OXID- Shop und 500’ter Fehler: Das unentdeckte Land.

Abbildung: Websniffer zeigt den HTTP- Header des OXID- Shops wenn wir einen Fehler provozieren. Lange hat es gedauert, bis ich hinter den Mechanismus gekommen bin, der Fehler im OXID- Shop abfängt. Ganz in meinem SEO- Alltag lasse ich den ScreamingFrog den OXID- Shop spiedern und warte auf die Ergebnisse. Super, keine 500 (internal server errors)! Freu! Doch halt, stimmt das wirklich? Wer OXID kennenlernt muss leider auch lernen, dass OXID in sehr vielen Fehlerszenarien einfach einen 301- Redirect auf die Startseite macht. Einziger Anhaltspunkt ist der Parameter „redirect=1“ oder „redirected=1“. So ist es wenigstens fürs Auge eines Shopbesuchers zu erkennen. Und diese Redirects bleiben für den Shopbetreiber lange Zeit unentdeckt. Es sei denn die Zunahme der 301- Redirects fällt über ein Spider- Tool auf. Auch hilft es hier wenig die Logfiles des Webservers im Auge zu behalten. Die internen Fehler kommen auch hier nicht an. OXID sendet im Fall einer Exception einen sauberen 301- Redirect– Header auf die Startseite. Einziger Anhaltspunkt ist das OXID- eigene Exception- Logfile unter /log/EXCEPTION_LOG.txt. In der zwar einzelne Fehler protokolliert werden, jedoch fehlt hier die Angabe der URL bei der der Fehler auftrat. Kleiner Tipp am Rande: Wer dieses Verzeichnis noch nicht vor externen Zugriffen über den Webserver geschützt hat sollte dies jetzt erst einmal machen und dann weiterlesen. Einen Redirect auf die Startseite? Ist das den gut? Was heißt das für unsere Listung bei Google? Aus SEO- Sicht ist so ein verhalten natürlich der Supergau. Ein Fehler in der Programmierung und schon werden meine gut gelisteten URL’s mit einem 301- Redirect permanent auf die Startseite umgeleitet. Für welches Keyword soll dir Startseite den nun ranken. Ich verweise hier nur auf die Hangouts von John Müller zu den Themen „Sollte ich 404 Fehler auf die Startseite umleiten“ oder „Angenommen eine Unterseite mit einer Pressemitteilung hat hochwertige natürliche Links von Online-Zeitungen erhalten. Sollte man diese auf die Startseite per 301 umleiten oder besser nicht?“.
  1. Handelt es sich zwar um 500- Fehler, jedoch sind diese Fehler ja nicht gewollt und meine Intension ist es die indizierten URL’s im Index zu behalten.
  2. Möchte ich 301- Redirects gerne kontrolliert einsetzen.

Das bedeutet im Klartext, dass durch solch ein Fehler im Livesystem eines OXID- Shops mir meine kompletten Rankings verloren gehen können, ohne dass ich es im schlimmsten Fall merke. Und zu allem Überfluss geschieht dies dauerhaft wenn ich diese Fehler nicht zeitnah entdecke. OXID setzt an dieser Stelle ein 301- Permanent Redirect anstatt eines 302- Temporary Redirect und sorgt so dafür, dass meine gelisteten URL’s durch die URL meiner Startseite getauscht werden soll. Da natürlich die Inhalte meiner Startseite nicht mehr zu den Keywords meiner Unterseiten passen werde ich in den meisten Fällen stark an Sichtbarkeit verlieren. Hier kann ich nur den Rat geben auf jeden Fall mit einem Test- und einem Livesystem zu arbeiten. Die Seiten regelmäßig mit ScreamingFrog zu testen und die exception_log.txt von OXID im Auge zu behalten. Wobei ich wieder bei der Überzeugung wäre „SEO besteht aus viel Wissen, viel Verständnis für die Materie und die Fähigkeit logisch zu denken aber viel viel mehr Qualitätssicherung.“

Login